Donau - Donauinsel Nord Achter


Das stehende Gewässer Neue Donau bietet sich an um meditative Kanutouren zu machen.
Wer etwas mehr Spannung haben möchte, erweitert die Tour zum Donauinsel Nord Achter.

Die gesamte Tour stellt eine Tagestour dar, bei der es drei Portagen gibt,
wobei zwei etwas länger sind.
Einen Bootswagen mitzuführen wird daher empfohlen.
Die Tour kann aber auch auf verschiedene Weise verkürzt werden:
Auslassen der Achterschleife oder Verschieben des Startpunktes.

 

 

Startpunkt ist der große Parkplatz auf der Donauinsel im Bereich Floridsdorfer Brücke.
Achtung der Parkplatz ist unter der Woche Kurzparkzone! Wem das zu weit ist, der kann als Startpunkt auch den kleinen Parkplatz
beim Jedleseer Aupark nehmen, dort wo die Jedleseer Brücke ist (Von der Autobahn nicht erreichbar).

Startpunkt Parkplatz auf der Donauinsel.
Startpunkt Parkplatz auf der Donauinsel
Blick auf den Leopoldsberg.
Blick auf den Leopoldsberg.

Vom Startpunkt geht es sehr meditativ Richtung Nord-West die Neue Donau entlang, bis man ca. 100 Meter vor dem imposanten Einlaufswehr auf der in Fahrtrichtung linken Seite die ausgebaute Stelle nutzt, um das Boot an Land zu bringen.

Leopolsberg und Jedleseer Brücke
Leopolsberg und Jedleseer Brücke
Skizze für das Umtragen beim Einlaufswehr der Neuen Donau.
Skizze für das Umtragen beim Einlaufswehr der Neuen Donau.

Jetzt kommt der spannende Teil der Tour, wir müssen die Donau an einer Stelle mit recht starker Strömung überqueren.

Dazu fahren wir gleich nach dem Einsetzen ganz am Ufer ein Stück stromaufwärts und fahren erst dann auf kürzesten Weg auf die andere Seite. Bevor wir mit dem Überqueren beginnen kontrollieren wir, ob wohl auch keine Schiffe aus beiden Richtungen kommen.

Beim Überqueren werden wir ein gutes Stück abgetragen, aber das stört nicht, solange wir den schönen Strand und guten Rastplatz gegenüber erreichen.

Schöner Rastplatz Donaustrand.
Schöner Rastplatz Donaustrand.

Von dort wird das Boot auf den Donaustrom umtragen.

 

 Die Achter Schleife
Die Achter Schleife

Eine Seilfähre zu fahren wäre hier Energievergeudung.
Der Rastplatz stellt auch die Mitte des namensgebenden Achters dar.

Weiter geht es ein kurzes Stück am rechten Donauufer entlang, bis die Einfahrt in das Geschirrwasser (stehendes Gewässer) kommt.
Dort fahren wir dann wieder Richtung Nord bis nach ca. 500 Meter eine kurze Portage kommt. Weiter Richtung Nord geht es den Altarm entlang am Strandbad Klosterneuburg vorbei durch eine sehr idyllische Gegend mit den typischen auf Stelzen gebauten Häusern.

Altarm im Bereich Strandbad Klosterneuburg.
Altarm im Bereich Strandbad Klosterneuburg.
 Haus auf Stelzen.
Haus auf Stelzen.

Nach ca. 1,5 km kommt die nächste Portage, bei der wir wieder auf die Donau übersetzen. Gleich nach dem Einsetzen kommen drei große Buhnen auf der rechten Seite, deshalb fahren wir sofort nach dem Einsetzen Richtung Donau Mitte um diese zu umfahren. Vorher kontrollieren wir wieder ob keine Schiffe kommen. Nach den Buhnen geht es das rechte Donauufer entlang, wieder an unserem Rastplatz vorbei bis wir ca. bei Stromkilometer 1937 auf das linke Ufer (Donauinsel) wechseln, damit wir durch die leicht zugewachsene Strecke an der Donauinsel fahren können.

 

Seitenrinne bei der Donauinsel
Seitenrinne bei der Donauinsel

Wenn wir das Schulschiff sehen können, fangen wir an eine der Betontreppen auszusuchen, damit wir das Boot an Land bringen können.

Dort schließt sich dann der Achter und wir sind wieder am Parkplatz.

Floridsdorfer Brücke mit Millenium Tower, links unter der Brücke schaut das Schulschiff hervor.
Floridsdorfer Brücke mit Millenium Tower, links unter der Brücke schaut das Schulschiff hervor.

Für den AOC Christoph Karl

(Bildquelle C.Karl)